Mietbedingungen

Mietpreise:

Die Mietpreise schließen ein:

  • Die gesetzlich vorgeschriebene Mehrwertsteuer
  • Wartungsdienst und Verschleißreparaturen
  • Haftpflichtversicherung
  • Teilkaskoversicherung mit € 1.000 Selbstbeteiligung pro Schadensfall
  • Vollkaskoversicherung mit € 1.000 Selbstbeteiligung pro Schadensfall
  • Im Schadensfall haftet der Mieter in Höhe der Selbstbeteiligung, bei grober Fahrlässigkeit für die Höhe des vollen Schadens
  • Die Bezahlung der Miete muss zu 50% bis 8 Tage nach Abschluss des Mietvertrages und die Restsumme 4 Wochen vor Mietbeginn erfolgen
  • Straßenbenutzungsgebühren gehen zu Lasten des Mieters
  • Der Mieter haftet für alle im Zusammenhang mit der Nutzung des Fahrzeuges anfallenden Gebühren, Abgaben, Bußgelder und Strafen auch soweit der Vermieter hierfür in Anspruch genommen wird

Servicepauschale:

In der Servicepauschale enthaltene Leistungen:

  • Übergabe mit Einweisung und Rücknahme
  • WC-Chemikalien
  • Gas
  • Kabeltrommel
  • Abwasser-Rolltank
  • Außenreinigung

Kaution:

Bei der Fahrzeugübergabe muss eine Kaution von € 1.000 in bar hinterlegt werden. Ohne Hinterlegung der Kaution ist keine Aushändigung des Fahrzeugs möglich. Die Kaution wird bei ordnungsgemäßer, unbeschädigter und vollständiger Rückgabe in bar oder nach Beschädigungs- oder Fehlteileberechnung per Überweisung an den Mieter zurückbezahlt. Diese Rückzahlung enthebt den Mieter nicht von der Haftung für versteckte, bei der Übergabe nicht sofort feststellbare Beschädigungen.

Reservierung und Rücktritt:

Reservierungen sind nach dem Eingang der Anzahlung verbindlich. Die Anzahlung beträgt 50% des Gesamtmietpreises, mindestens € 100. Bei Nichteinhaltung der Anzahlungsfrist von 8 Tagen ist der Vermieter nicht an die Reservierung gebunden.
Tritt der Mieter vor vereinbartem Mietbeginn vom Vertrag zurück, so sind folgende Stornokosten zu zahlen:

  • Bei Rücktritt bis 50 Tage vor Mietbeginn – 30% des Gesamtmietpreises
  • Bei Rücktritt bis 15 Tage vor Mietbeginn – 50% des Gesamtmietpreises
  • Bei Rücktritt weniger als 15 Tage vor Mietbeginn – 100% des Gesamtmietpreises

Als Rücktritt gilt auch, wenn das Fahrzeug zum vereinbarten Abholtermin nicht abgeholt wird. Bei Fahrzeugrückgabe vor Ablauf der vereinbarten Mietzeit ist der volle vertraglich vereinbarte Mietpreis zu zahlen. Gegen die bei Rücktritt fälliger Kosten kann sich der Mieter durch eine Reiserücktrittskostenversicherung schützen.
Sollte das Fahrzeug aus irgendeinem Grund nicht zur Verfügung stehen, so ist der Vermieter berechtigt, ein entsprechendes Ersatzfahrzeug zu stellen.

Berechtigte Fahrer:

Das Mindestalter des Mieters und Fahrers muss 21 Jahre betragen. Der Fahrer/Mieter muss einen für das gemietete Fahrzeug gültigen Führerschein seit mindestens einem Jahr besitzen.

Fahrzeugübergabe und Rücknahme:

Falls nicht anders vereinbart, gilt als Übergabe- und Rücknahmeort Zogenweiler 314, 88263 Horgenzell. Das Fahrzeug kann von Montag bis Freitag zwischen 14.30 Uhr und 17.00 Uhr übernommen werden. Die Rückgabe erfolgt von Montag bis Samstag von 8.00 Uhr bis spätestens 10.30 Uhr mit vollständigen Wagenpapieren und sämtlichen ausgehändigten Schlüsseln. Wird das Fahrzeug vom Mieter verschuldet oder unverschuldet nicht zum vereinbarten Termin zurückgebracht, so wird als Schadenersatz pro Tag der doppelte Mietpreis berechnet.
Das Fahrzeug wird sauber und in einwandfreiem Zustand an den Mieter übergeben. Es ist im gleichen sauberen und einwandfreien Zustand mit entleerter, gereinigter Wasser/Abwasser- und Toilettenanlage zurückzugeben. Wird das Fahrzeug ungenügend gereinigt zurückgegeben, fallen für den Mieter folgende Reinigungskosten an:

  • Toilettenleerung und –reinigung                    € 110,00
  • Innenreinigung                                                     € 100,00

Außerdem behält sich der Vermieter vor, dem Mieter zusätzliche außergewöhnliche Reinigungskosten in Rechnung zu stellen. Das Vorzelt muss sauber und trocken zurückgegeben werden. Der Mieter ist verpflichtet, Schäden und Wertminderungen des Fahrzeugs und des Vorzeltes dem Vermieter bei Rückgabe unverzüglich mitzuteilen.

Haftbeschränkung und -ausschluss:

Der Mieter haftet für Beschädigungen, Zerstörungen und den Verlust der Mietsache, sofern dem Vermieter nicht von dritter Seite Ersatz geleistet wird. Für die Schäden am Fahrzeug werden somit bei Vollkaskoschäden in der Zeit der Überlassung der Mietsache dem Mieter eine Selbstbeteiligung bis zu € 1.000 pro Schadensfall in Rechnung gestellt, bei Teilkaskoschäden eine Selbstbeteiligung bis zu € 1.000 pro Schadensfall. Haftpflichtschäden im Ausland werden als Vollkaskoschäden abgerechnet.
Haftbeschränkung und –ausschluss entfallen insbesondere bei vorsätzlicher und grobfahrlässiger Verursachung des Schadens,  bei drogen- oder alkoholbedingter Fahruntüchtigkeit, Mißachtung maximaler Durchfahrtshöhen und –breiten, Zurücksetzen des Fahrzeuges ohne Einweisung durch eine Hilfsperson. Alle Schäden an der Inneneinrichtung gehen zu Lasten des Mieters.
Der Mieter übernimmt das Fahrzeug im Zustand gemäß Übergabeprotokoll. Zeigt sich in der Folgezeit ein Mangel des Fahrzeugs, so hat der Mieter dem Vermieter unverzüglich Anzeige zu machen. Unterlässt der Mieter die Anzeige, so ist er zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

Auslandsfahrten:

Auslandsfahrten in europäische Länder, mit Ausnahme der Türkei, sind erlaubt, sofern Haftpflicht- und Vollkaskoschutz durch die Fahrzeugversicherung gewährt wird. Außereuropäische Fahrten und Fahrten in Länder, die nicht vom Haftpflicht- und Vollkaskoschutz erfasst sind, bedürfen der schriftlichen Genehmigung des Vermieters. Fahrten in Kriegs- und Krisengebiete sind generell verboten.

Reparaturen:

Sollte am Fahrzeug irgendein Defekt entstehen, so ist der Mieter verpflichtet, diesen umgehend bei der nächsten Servicestation fachmännisch reparieren zu lassen. Für Reparaturkosten über € 50 benötigt der Mieter die Zustimmung des Vermieters. Der Vermieter ist telefonisch zu informieren. Der Mieter hat keinen Anspruch auf Schadensersatz, falls das Mietobjekt aufgrund eines Defektes zeitweise nicht oder nur in beschränktem Umfange genutzt werden kann.

Sorgfaltspflicht:

Der Mieter verpflichtet sich das Mietfahrzeug sorgsam zu behandeln und alles zu unterlassen, was eine Beschädigung des Mietgegenstandes nach sich ziehen könnte. Das Fahrzeug ist sorgfältig zu verschließen und vor Diebstahl zu sichern.
Im Rahmen der Sorgfaltspflicht ist es dem Mieter verboten im Innenraum der Mietfahrzeuge sperrige Gegenstände, wie z.B. Fahrräder usw. zu transportieren, die Polster als Sitzgelegenheit im Freien zu benützen und Möbelteile/Tische zu zweckentfremden. Sonnenöle und Cremes auf den Sitzbezügen machen eine Polsterreinigung erforderlich. Der Mieter haftet in vollem Umfang für diese Verschmutzungen. Das Rauchen in den Mietfahrzeugen und im Vorzelt ist verboten. Das Mitnehmen von Haustieren ist nicht erlaubt.